Apple verpflichtet sich zur 100-prozentigen Klimaneutralität seiner Zuliefererkette und seiner Produkte bis 2030

Das Unternehmen ist bereits heute klimaneutral, was die weltweiten Emissionen des Unternehmens betrifft, und plant, seine gesamte CO₂-Bilanz 20 Jahre früher als die IPCC-Ziele auf Null zu reduzieren

(Quelle: Apple Pressemitteilung vom 21. Juli 2020)

Cupertino, Kalifornien — Apple hat heute seinen Plan vorgestellt, bis 2030 über alle Tätigkeitsbereiche des Unternehmens, die Zuliefererkette und den Produktlebenszyklus hinweg klimaneutral zu werden. Das Unternehmen ist bereits heute beim laufenden Betrieb seiner weltweiten Standorte klimaneutral und diese neue Verpflichtung bedeutet, dass bis 2030 jedes verkaufte Apple-Gerät keinerlei Auswirkungen auf das Klima haben wird.

"Unternehmen haben die große Chance, beim Aufbau einer nachhaltigeren Zukunft mitzuhelfen, die aus unserer gemeinsamen Sorge um unseren Planeten entsteht", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Die Innovationen, die unsere ökologischen Anstrengungen antreiben, sind nicht nur gut für unseren Planeten — sie haben uns dabei geholfen, unsere Produkte energieeffizienter zu machen und neue Quellen sauberer Energie auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. Der Klimaschutz kann die Grundlage für eine neue Ära an Innovationen sein, Arbeitsplätze schaffen und zu dauerhaftem Wirtschaftswachstum beitragen. Mit unserer Verpflichtung zur Klimaneutralität hoffen wir, wie ein Stein zu sein, der in einen Teich geworfen wird, und Wellen auszulösen, die viel größere Veränderungen bewirken."

In einer Zeit, in der die gesamte Industrie versucht, die Auswirkungen auf den Klimawandel zu reduzieren, stellt Apple Details zu seinem Ansatz zur Klimaneutralität mit einer Roadmap für andere Unternehmen zur Verfügung. Im heute veröffentlichten Fortschrittsbericht zum Umweltschutz 2020 erläutert Apple seine Pläne, die Emissionen bis 2030 um 75 Prozent zu reduzieren und gleichzeitig innovative Lösungen zur Beseitigung von CO₂-Emissionen für die verbleibenden 25 Prozent der CO₂-Bilanz zu entwickeln. 

Zur Unterstützung dieser Bemühungen und darüber hinaus richtet Apple einen sogenannten "Impact Accelerator" ein. Er wird sich auf Investitionen in Unternehmen mit Minderheitenbesitz konzentrieren, die positive Ergebnisse in der Zuliefererkette und den Gemeinschaften erzielen, die überverhältnismäßig stark von Umweltrisiken betroffen sind. Dieser Accelator ist Teil der kürzlich von Apple angekündigten Initiative für Gerechtigkeit und Gleichheit aller Menschen, die sich auf Anstrengungen mit Bezug zu Bildung, wirtschaftlicher Gleichberechtigung und Strafrechtsreformen, konzentriert. Für diese Initiative stellt Apple 100 Millionen US-Dollar bereit. 

"Wir sind stolz auf unseren Ansatz beim Umweltschutz und auf die ehrgeizige Roadmap, die wir für die Zukunft aufgestellt haben", sagt Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives bei Apple. "Institutioneller Rassismus und Klimawandel sind keine getrennten Themen, und sie werden auch keine getrennten Lösungen zulassen. Wir haben eine generationenübergreifende Chance, beim Aufbau einer grüneren und gerechteren Wirtschaft mitzuhelfen, einer Wirtschaft, in der wir ganz neue Industrien entwickeln, um der nächsten Generation einen Planeten zu übergeben, der es wert ist, Heimat genannt zu werden."

 

Klima-Roadmap von Apple

Die 10-Jahres-Roadmap von Apple wird die Emissionen mit einer Reihe von innovativen Maßnahmen reduzieren. Dazu gehören: 

Kohlenstoffarmes Produktdesign: Apple wird die Verwendung kohlenstoffarmer und recycelter Materialien in seinen Produkten weiter ausbauen, Innovationen beim Produktrecycling einführen und die Produkte so energieeffizient wie möglich gestalten.

  • Apples neueste Recycling-Innovation — ein Roboter, den das Unternehmen "Dave" nennt — zerlegt die Taptic Engine des iPhones, um wichtige Materialien wie Magnete aus Seltenen Erden und Wolfram besser rückzugewinnen und gleichzeitig die Rückgewinnung von Stahl zu ermöglichen. Dave ist der nächste Entwicklungsschritt nach der Produktlinie der "Daisy"-Demontageroboter für iPhones. 
  • Apples Labor zur Rückgewinnung von Materialien in Austin, Texas, das sich auf innovative Elektronik-Recyclingtechnologie konzentriert, arbeitet jetzt mit der Carnegie Mellon University zusammen, um technische Lösungen weiterzuentwickeln.
  • Alle iPhone-, iPad-, Mac- und Apple Watch-Geräte, die im vergangenen Jahr auf den Markt kamen, werden aus recycelten Materialien hergestellt, darunter 100 Prozent recycelte Elemente Seltener Erden in der Taptic Engine des iPhones — eine Neuheit für Apple und für Smartphones insgesamt. 
  • Apple verringerte seine CO₂-Bilanz im Jahr 2019 um 4,3 Millionen Tonnen durch Innovationen bei Design und recycelten Materialien seiner Produkte. In den letzten elf Jahren wurde der durchschnittliche Energieverbrauch von Apple-Produkten um 73 Prozent gesenkt.

 

Sie wollen mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns: info@energy-net.de

Wir beraten Sie gerne!

Ihr Energy-Net Team

Zurück